Liebe Eltern der neuen Fünftklässler,

um für Ihre Kinder einen sinnvollen und gewinnbringenden Medienkunde-Unterricht ermöglichen zu können, brauchen wir Ihre Mithilfe. Wie schon im Elternabend besprochen, bitten wir Sie um die Anschaffung eines Netbooks, mit dem wir dann von Anfang an Grundfertigkeiten trainieren können.

Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

1. Welche Anforderungen muss das Netbook erfüllen?

Betriebssystem: Windows 8 oder 10
Bildschirmgröße: ca. 11,6 Zoll
Arbeitsspeicher: mindestens 4 GB
Festplattengröße: 64 GB

Kaufen Sie kein Gerät mit dem Betriebssystem Chrome, denn auf diesen Geräten lässt sich OpenOffice nicht installieren.
Wir wollen und dürfen keine Werbung machen, haben aber gute Erfahrungen mit diesen oder ähnlichen Geräten gemacht. Beobachten Sie die Preisentwicklung. Es gibt hier von Woche zu Woche große Unterschiede.


2. Welches Zubehör wird benötigt?

  • einfache, kostengünstige In-Ear-Kopfhörer
  • eine stabile Schutzhülle (wenn möglich mit Platz fürs Ladekabel)
  • einen USB-Stick (mit Namen des Schülers beschriftet)
  • evtl. eine Maus mit USB- oder Bluetooth-Verbindung 



3. Welche Programme müssen installiert sein?

Um einen reibungslosen Start in den Medienkundeunterricht zu haben, wäre es schön, wenn Sie die wichtigsten Arbeitsprogramme schon vorinstallieren könnten. 


Auf unserem Gerät ist Microsoft Office vorinstalliert. Wieso brauchen wir dann noch Open Office?

Es gibt zwei wichtige Schreibprogramme: 

  • Word von Microsoft Office und 
  • Open Office


Word ist komplexer und bietet mehr Möglichkeiten. Allerdings muss man für die Nutzung bezahlen. Open Office ist kostenlos und etwas einfacher aufgebaut. Natürlich arbeiten wir in der Schule mit dem kostenlosen Programm.

Viele Netbooks haben scheinbar das Office Paket von Microsoft (Word, Powerpoint und Exel) vorinstalliert. Viele Eltern sind deshalb irritiert und verstehen nicht, warum sie zusätzlich Open Office herunterladen sollen.
Leider handelt es sich bei den Microsoft Office-Anwendungen auf dem Netbook Ihres Kindes nur um kostenlose Testversionen. Sobald Ihr Kind damit Dokumente bearbeiten möchte, erscheint der Hinweis, ein Abo abzuschließen (Kosten 99 € pro Jahr). Das wollen wir natürlich vermeiden und arbeiten deshalb mit dem kostenlosen Open Office. Die wichtigsten Abläufe sind in beiden Schreibprogrammen gleich, so dass Ihr Kind, wenn es Open Office beherrscht, später auch mit Microsoft Word gut zurechtkommen wird.

Open Office kann nicht installiert werden, weil das Gerät im S-Modus ist. Ich soll erst den S-Modus beenden. Soll ich das machen?

Der S-Modus ist der Sicherheitsmodus. In diesem Modus können kaum Programme auf dem Netbook installiert werden. Sie können den S-Modus bedenkenlos entfernen. Folgen Sie den Anweisungen des Gerätes, Sie werden zum Appstore geleitet und können dort die Schritte in die Wege leiten, um den S-Modus zu entfernen. Erst dann gelingt die Installation von Open Office.

Wir haben noch ein älteres Gerät im Schrank. Es wurde lange nicht benutzt, hat aber früher super funktioniert. Kann mein Kind dieses Gerät mit in die Schule bringen?

Natürlich liegt es auf der Hand, dass man den Kindern gern vorhandene, ältere Geräte als Übungsgeräte mitgeben möchte. Erfahrungsgemäß laufen diese Geräte aber nicht mehr optimal. Sie brauchen sehr lange, um überhaupt erst einmal hochzufahren, bleiben oft hängen und stürzen auch oft ab. Außerdem gibt es oft Probleme mit defekten Akkus und Ladekabeln.
Es ist dann für die Kinder sehr frustrierend, wenn die anderen Kinder arbeiten können, das eigene Gerät aber wieder mal "hängt"... oder nicht angeht.
Überprüfen Sie daher bitte, ob das Gerät noch einsatzfähig ist, deinstallieren Sie überflüssige Programme und löschen Sie nicht mehr benötigte Dateien aus dem Speicher.

Kann mein Kind seine Lieblingsspiele aufs Netbook laden?

Da wir mit Geräten mit geringem Arbeitsspeicher arbeiten, sollten wirklich nur die Programme installiert werden, die wir zum Arbeiten brauchen. Alles andere verzögert das Hochladen und verringert die Arbeitsgeschwindigkeit. Außerdem birgt jede Installation ein Sicherheitsrisiko. Wir finden es nicht gut, wenn die Kinder in den Pausen oder an der Bushaltestelle mit aufgeklappten Netbooks "Minecraft zocken". Wenn Sie das auch so sehen, unterbinden Sie die Installation von Spielprogrammen und kontrollieren Sie die Geräte auch regelmäßig. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Kinder ihr Netbook auch als reines Arbeitsgerät schätzen und lieben.

Bei Fragen können Sie mir jederzeit gern eine Email schreiben:

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.

Das berichten unsere jetzigen Fünftklässler über die Arbeit mit dem Netbook ...

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wurden die Texte vor der Veröffentlichung einer Rechtschreibkorrektur unterzogen.